Wahlen 2019
Geschrieben von urs am 01. Juni 2019 00:00
Am 20 Oktober wählen die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ihr neues Parlament. Dabei geht es um die 200 Volksvertreterinnen und -vertreter im Nationalrat (grosse Kammer) und die 46 Mitglieder des Ständerats* (kleine Kammer). Favoriten sind die Grünen, die Sozialdemokraten und die Grünliberalen – sie waren die Gewinner der letzten kantonalen Wahlen. Die Schweizerische Volkspartei dagegen, landesweit die stärkste Partei, musste auf Kantonsebene stark Federn lassen.
*genau genommen sind es deren 45: Der Kanton Appenzell Innerrhoden wählt seinen Standesvertreter an der Landsgemeinde (28. April 2019)

Erweiterte News
Die Grünen und die Sozialdemokraten werden ihre jüngsten Wahlerfolge in den Kantonen bei den Eidgenössischen Wahlen vom Herbst ins Ziel bringen. Davon geht Politikwissenschaftlerin Cloé Jans aus. "Die politische Grosswetterlage ist heute modern, liberal und links", sagt sie.

Die Wahlforscherin und operative Leiterin beim Forschungsinstituts gfs.bern wertet die Erfolge der Grünen und der Sozialdemokraten in den kantonalen Wahlen als gültiges Indiz für den Ausgang der Eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober 2019.

Bei der sieggewohnten rechtskonservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP), seit 1999 die wählerstärkste Partei in der Schweiz, musste in den kantonalen Wahlen seit 2015 arg Federn lassen. Als Gründe dafür sieht Cloé Jans neben einer Themenschwäche auch strukturelle Probleme.
Externer Inhalt